Bilanz der westfälisch-lippischen Sparkassen – Schlaglichter 2017 – Geschäftsbericht

Bilanz der westfälisch-lippischen Sparkassen

Aktiva

Hand to swipe on mobile
Bestand 31.12.2017 Veränderung in
Mio. EUR % Mio. EUR %
Kassenbestand 955 0,7 39 4,3
Guthaben bei Zentralnotenbanken 3.468 2,6 1.083 45,4
Wechsel 0 0,0 0 -
Forderungen an Banken (MFIs) 4.153 3,2 -598 -12,6
Forderungen an Nichtbanken (Nicht-MFIs) 91.039 69,4 2.097 2,4
Schuldverschreibungen und andere festverzinsliche Wertpapiere 17.119 13,0 417 2,5
Aktien und andere nicht festverzinsliche Wertpapiere 11.115 8,5 287 2,7
Beteiligungen 2.007 1,5 -125 -5,9
Anteile an verbundenen Unternehmen 72 0,1 12 20,5
Treuhandvermögen 103 0,1 55 112,6
Sachanlagen 795 0,6 -63 -7,3
Sonstige Aktiva 384 0,3 65 20,5
Bilanzsumme 131.211 100,0 3.270 2,6

(gemäß Bilanzstatistik)

Passiva

Hand to swipe on mobile
Bestand 31.12.2017 Veränderung in
Mio. EUR % Mio. EUR %
Verbindlichkeiten gg. Banken (MFIs) 16.429 12,5 88 40,5
Verbindlichkeiten gg. Nichtbanken (Nicht-MFIs) 95.962 73,1 2.415 2,6
davon: Spareinlagen 33.723 25,7 0-465 -1,4
andere Verbindlichkeiten 62.240 47,4 2.881 4,9
Verbriefte Verbindlichkeiten 220 0,2 -12 -5,1
davon: Schuldverschreibungen 219 0,2 -12 -5,2
Geldmarktpapiere 0 0,0 0 -59,3
Treuhandverbindlichkeiten 103 0,1 55 112,6
Wertberichtigungen 103 0,1 -10 -9,1
Rückstellungen 1.450 1,1 22 1,5
Nachrangige Verbindlichkeiten 67 0,1 -22 -24,4
Genussrechtskapital 6 0,0 -1 -13,0
Fonds für allgemeine Bankrisiken 5.924 4,5 1.112 23,1
Eigenkapital 6.953 5,3 116 1,7
Sonstige Passiva 3.992 3,0 -493 -11,0
Bilanzsumme 131.211 100,0 3.270 2,6
Aus dem Wechselbestand vor Verfall versandte Wechsel 0 - 0 -70,5
Geschäftsvolumen 131.211 - 3.270 2,6
Bürgschaften 2.375 - -66 -2,7

(gemäß Bilanzstatistik)

„Gute Geschäfts­ergebnisse in einem schwierigen Zinsumfeld!“

 

Münster, im Juni 2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Geschäftsjahr 2017 hat vor allem wegen der anhaltenden Niedrigst- und Negativzinspolitik, wegen unverändert zunehmender regulatorischer Anforderungen und des voranschreitenden digitalen Wandels besondere Herausforderungen für die Finanzwirtschaft gebracht. Wie Sie diesem Geschäftsbericht entnehmen können, haben die westfälisch-lippischen Sparkassen diese Herausforderungen sehr gut bewältigt – besser, als manch ein Beobachter ihnen zugetraut hatte. Die genauen Geschäftszahlen haben wir Ihnen hier aufgeschlüsselt.

Mit Blick auf die Geschäftsergebnisse 2017 sind uns an dieser Stelle vorab drei Aspekte wichtig:

Stärke.
Die westfälisch-lippischen Sparkassen sind wirtschaftlich stark und erreichen in einem schwierigen Zinsumfeld gute Geschäftsergebnisse. Sowohl bei Einlagen als auch bei Krediten sind die Geschäftsvolumina gestiegen. Im Unternehmenskreditgeschäft und in der Geldvermögensbildung konnten sogar neue Rekordergebnisse erzielt werden.

Effizienz.
Die Institute haben ihre Rentabilität im Griff: Sach- und Personalaufwand sind gesunken. Das Provisionsergebnis hat die geldpolitisch bedingten Einbußen im Zinsüberschuss fast vollständig kompensiert. Das ist eine sehr gute unternehmerische Leistung der Vorstände und der Beschäftigten.

Innovationskraft.
Bei Innovationen und digitalen Angeboten hat sich das Tempo spürbar beschleunigt. Mit Kwitt beispielsweise haben die Sparkassen in kürzester Zeit einen modernen P2P-Dienst aus der Taufe gehoben, der inzwischen Marktführer ist und gezielt weiter ausgebaut wird.

In diesem Jahr bieten die Sparkassen in Westfalen-Lippe ihren Kunden eine ganze Serie neuer Services an, die ihnen das Leben erleichtern. Verschaffen Sie sich hier einen Überblick über die digitalen Angebote.

Das Thema Digitalisierung begegnet uns in diesem Geschäftsbericht in den verschiedensten Ausprägungen. Sei es mit Blick auf die Forderung einer regulatorischen Datenfabrik zur Automatisierung des Meldewesens, die Bedeutung der Digitalen Agenda des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes für die Geschäftsstrategie der westfälisch-lippischen Sparkassen, im Interview mit Wilfried Groos, dem neuen Landesobmann der Sparkassenvorstände in Westfalen-Lippe, oder die Einführung von OSPlus_neo, bei der sich die Digitalisierung von Services und Prozessen sowie die persönliche Kundenberatung miteinander verbinden.

Ganz herzlich laden wir Sie ein: Machen Sie sich ein Bild vom Wirken der Sparkassen und ihrer Träger und wie sie der Sparkassenverband Westfalen-Lippe (SVWL) unterstützt.

 

Der Vorstand des Sparkassenverbandes Westfalen-Lippe

Prof. Dr. Liane Buchholz
Präsidentin
Jürgen Wannhoff
Vizepräsident