Javascript ist benötigt, um diese Webseite zu benutzen. Bitte aktivieren Sie Javascript!

SVWL
Umfrage zum Weltspartag

Finanz­wissen ermöglicht erfolgreiche Alters­vorsorge

Große Lücken bei der ökonomischen Bildung hat der Sparkassenverband Westfalen-Lippe in einer Online-Befragung unter 1.500 Teilnehmenden zwischen 16 und 65 Jahren in Westfalen-Lippe aufgedeckt. Die Ergebnisse veröffentlichte der SVWL zum Weltspartag 2018: Zwar sind die eigenen Finanzen den Menschen fast genauso wichtig wie ihre Gesundheit. Für das durchschnittliche Wissen rund um das Thema Geld aber gab es nur die Schulnote „ausreichend“.

Die größten Schwierigkeiten haben die Befragten nach eigenen Angaben bei der Geldanlage mit Wertpapieren und bei Fragen zur Altersvorsorge. Dabei sehen fast 70 Prozent die Altersvorsorge als das mit Abstand wichtigste Thema bei der finanziellen Bildung an. Zugleich empfindet es mehr als jeder Dritte als Last, sich um die eigenen Finanzen zu kümmern – sei es aus Bequemlichkeit oder wegen fehlenden Wissens.

video abspielen

An dieser Stelle können die Institute punkten, denn hohe Vertrauenswerte belegen, dass die Kunden ihren Sparkassenberater als Vermittler von Informationen akzeptieren. Sparkassen sind Ansprechpartner und Kümmerer in allen Fragen zu persönlichen Geldangelegenheiten. Mit Wettbewerben wie dem Planspiel Börse, dem Deutschen Gründerpreis und dem Deutschen Gründerpreis für Schüler ermuntern sie zur praxisnahen Fortbildung.

„Die Förderung der finanziellen Eigenvorsorge und Selbstverantwortung ist tief im genetischen Code der Sparkassen verankert. Diesen Auftrag aus dem Sparkassengesetz nehmen wir sehr ernst“, sagt dazu SVWL-Präsidentin Prof. Dr. Liane Buchholz. Die Umfrageergebnisse zeigten, wie wichtig es sei, bei der Vermittlung von Finanzwissen am Ball zu bleiben. „Wer versteht, wie er mit Aktien und Fonds ein Vermögen bildet, kann seine Altersvorsorge erfolgreich gestalten“, betonte Buchholz.

Landesregierung NRW führt Schulfach Wirtschaft ein

Ende November 2018 hat die Landesregierung NRW beschlossen, das Fach Wirtschaft an allen weiterführenden Schulen zu verankern. Schon zum kommenden Schuljahr 2019/20 wird laut Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) an den Gymnasien im Zuge der Umstellung auf G9 ein neues Fach „Wirtschaft-Politik“ etabliert. An Haupt-, Real-, Sekundar- und Gesamtschulen werde das neue Fach zum Schuljahr 2020/21 eingeführt oder gestärkt. Der SVWL begrüßt diese Entwicklung.